Elektroautos
30.01.2020

Elektroauto Batterie: Das macht den Lithium-Ionen-Akku so besonders

Was der Motor für den Benziner oder Diesel ist, ist die Batterie für das Elektroauto. Der leistungsstarke Akku versorgt das E-Auto mit Energie. Doch was zeichnet den Lithium-Ionen-Akku aus? Ist die Technologie zukunftsfähig?

Klein, leistungsstark und kompakt. Mit diesen Worten lässt sich der Lithium-Ionen-Akku am besten beschreiben. Dieser Batterietyp bringt für Elektroautos auf kleinster Ebene die maximale Power mit. Deshalb ist dieser Akku so besonders und hebt sich qualitativ von anderen Batterietypen wie der Metallic-Lithium-Variante ab. Doch gänzlich neu ist diese Technologie nicht, wie ein kurzer Blick in die Geschichte zeigt.

Erst die Smartphones, jetzt die E-Autos

Die Erfindung des Lithium-Ionen-Akkus reicht bis in die 1980er Jahre zurück. Als Vater dieser Technologie gilt der Japaner Akira Yoshino. 1986 entwickelte Yoshino den ersten praktischen Prototypen. Der Weg hin zur Massenproduktion war geebnet. Für die Entwicklung der Lithium-Ionen-Batterie erhielt der Japaner 2019 sogar den renommierten Nobelpreis für Chemie.

In den vergangenen Jahren eroberten die leistungsstarken Akkus die Welt. Eingesetzt werden sie vor allem in mobilen Endgeräten wie Laptops und Digitalkameras, Smartphones und Tablets. Diese Produkte wären ohne Lithium-Ionen-Akkus kaum vorstellbar und nicht massentauglich.

Im Zuge der Produktion von Elektroautos setzen Hersteller wie Hyundai in ihren Fahrzeugen ebenfalls auf diesen Batterietyp. Es gilt also das Prinzip: Existierende Technologie neu verpackt.

Elektroauto-Batterie für noch mehr Reichweite

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Lithium-Ionen-Akkus für E-Autos wurde die Reichweite der Fahrzeuge in den letzten Jahren deutlich größer. Noch vor wenigen Jahren lag die Reichweite von Elektroautos bei rund 200 Kilometern. Aktuell erreichen E-Autos Reichweiten von mehr als 400 Kilometern wie beispielsweise der Hyundai Kona EV. Ein Anstieg um mehr als 100 Prozent.

Und die Entwicklung der Technologie geht weiter. In Australien entwickelten Forscher einen sogenannten Super-Akku mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern. Statt wie bisher Lithium und Kobalt oder Mangan zu nutzen, verwenden die Forscher Lithium und Schwefel. Mit der neuen Kombination wäre die Elektroauto-Batterie deutlich effizienter und leistungsstärker, wie der MDR berichtet.

Zusammenfassung:

Als Vater der Lithium-Ionen-Akkus gilt der Japaner Akira Yoshini, der 1983 den ersten praktischen Prototypen entwickelte. Dieser Batterietyp wird bereits in Laptops, Smartphones und Tablets verwendet. Neuer Anwendungsbereich sind Elektroautos. Dank kontinuierlicher Weiterentwicklung wurde die Leistung der Elektroauto-Batterie und damit auch die Reichweite von E-Autos gesteigert. (CM)